Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Der See von Poiala ist ein kleiner Gletschersee, der sich in einem abgelegenen Kessel ein wenig oberhalb der gleichnamigen Alm befindet, die über Jahrhunderte die wichtigste Walsersiedlung in Agaro war. In diesen abgelegenen Gegenden wird die Stille nur von dem ängstlich Pfeifen der Murmeltieren oder vom Wind der frei über die Weiden fegt, gebrochen.
In der Nähe der Poiala - Alm versickert ein Bach in einer Kalksenke; er fließt unterirdisch weiter und kommt erst wieder über dem Agarosee an die Oberfläche. Der ca. 2 km lange, unterirdische Verlauf hat zur Entstehung des "Schlundes von Poiala" geführt, der schönsten speläologischen Kluft im nördlichen Piemont (ein 30 m hoher Wasserfall stürzt in einen Trichter aus weißen Felsen).
Auf diesem Rundweg kann man zwei Facetten dieser Berge entdecken: die verlassenen Almen (Valle und Naga) und die, die noch in Betreib sind (Sangiatto und Poiala).

Von Devero geht es auf dem schönen, tlw. gepflasterten Wanderweg über Corte d'Ardui hinauf nach Crampiolo. Vor der Kirche in Crampiolo schlägt man die Traktorstraße ein, die am Deverosee bzw. Codelago entlang zum kleinen Staudamm führt. An der ersten Biegung geht man rechts vom Weg ab und folgt dem Pfad, der sich kurz danach wieder gabelt: man geht rechts in Richtung Alm und B.tta della Valle. Der Wanderweg steigt steil über einen alten Kuhpfad an, von dem heute noch tlw. gepflasterten Abschnitte erhalten sind. Man kommt aus dem Wald und erreicht die verlassene Valle - Alm. Man überquert die Brücke und wandert im Halbbogen unterhalb der Hütten weiter bis man die abgelegene Naga - Alm erreicht. Man wandert auf einem grasbewachsenen Bergrücken bis man einen großen Kessel erreicht, überquert das Bächlein und geht die Steilkurven entlang hinauf bis zur Gabelung (beschildert) Richtung Poiala - See. Man wandert bergab, überquert einen Bach und steigt dann ein kurzes Stück hinauf bis zu einer weiteren Markierung. Hier beginnt eine weite Grasebene (Poiala-Pass), die im Sommer von den weißen Flocken der Wollgrasblumen bedeckt ist. Am Ende der Hochebene sieht man endlich den im Fels liegenden See von Poiala, den man über ein letztes steiles Wegstück vom Plateau aus erreicht. Man wandert am See entlang und beginnt den Abstieg Richtung Poiala - Alm. Man wandert an den Hütten vorbei und achtet dabei auf die Wegweiser um dem Pfad H16 zu folgen, der nach und nach im Halbbogen bis zur Hütte B.tta della Scarpia (2248 m.) hinaufsteigt; dieser weite Bergsattel verbindet die Agaroschlucht mit dem Devero-Tal. Von der Einmündung steigt man auf den zahlreichen Trampelpfaden ab, die die Kühe hinterlassen haben und in Kürze erreicht man den dritten See des Sangiatto. Von hier aus geht es in kurzer Zeit hinunter zur Sangiatto-Alm, man schlägt den Traktorweg ein bis zur ersten Kurve und folgt ab hier dem Pfad H16, der im breiten Halbbogen nach Crampiolo bzw. Devero hinunter führt. Alternativ dazu, kann man an der Sangiatto-Alm dem Traktorweg bis nach Corte d'Ardui folgen und dann auf dem Pfad H00 weiter nach Devero wandern.

Letztes Update: 06/03/2018 ore 10:54:17

Routeninformationen

Ausgangspunkt

Alpe Devero Loc. Ai Ponti (1634 m)

Route

H00 – H98 – H14 – H08 – H16

Gefälle beim Aufstieg

865 m

Strecke

17,6 km

Zeitaufwand

6 h 15 min

Wanderwege

H00 – H98 – H14 – H08 – H16

Schwierigkeitsgrad

E (mittel)

Empfohlener Zeitraum

Juli-Oktober

Gebiet

Valle Devero

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk