Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Die Wanderung beginnt an der Kirche von Crevoladossola, an der man die schönen polychromen Fenster bewundern kann, die von Berner Handwerkern gemacht wurden, die auf Eseln über die Via del Gries wanderten. Nebenstraßen führen hinunter zur Stromzentrale des Stromanbieters ENEL, die vom Mailänder Architekten Portaluppi gebaut wurde. Man wandert weiter bis Solaro, wo der gepflasterte Maultierpfad am Toce entlang bis zu den Ortsteilen Canova und Oira führt Vom Hauptplatz geht es hinauf zum oberen Ortsteil La Villa di Oira und dann auf einem Maultierpfad hinunter bis in den Ortsteil Arzaloo zur Straße Richtung Formazza - Tal. Man überquert die Straße und geht an zwei Gebäuden entlang hinunter zum Toce. Am Fluss erreicht man nach kurzer Zeit die wunderschöne Steinbogenbrücke, die über den Toce nach Pontemaglio führt. Am Oratorium geht man links und wandert weiter Richtung Crodo. Der Weg wird dann zu einem breiten Pfad am Toce. Nach einem kurzen Stück mit Schutzbarrieren, erreicht man weiter unten den Ortsteil Gianzana. Auf asphaltierter Straße steigt man dann hinauf zum Alpiano Viceno. Von hier führt ein Weg durch den Ort und steigt dann hinunter zu einer Eisenbrücke, die über den Toce führt. Am Ende der Brücke geht man am Ufer auf einem Grasweg entlang, der an den Gärten der Therme in Crodo vorbei führt. Hier befinden sich das Besucherzentrum und das Informationsbüro des Veglia-Devero Parks. Am Ende der Stufen geht man links und überquert die asphaltierte Straße (Fußgängerüberweg). Auf dem Bürgersteig geht man bis ins Zentrum von Crodo (in der Käserei Latteria Antigoriana und der Bäckerei Forno Ossolano kann man lokale Produkte kaufen, ein Besuch ist zu empfehlen) und auf der asphaltierten Straße entlang bis zur Abzweigung nach Braccio Fuori. Auf kleinen Sträßchen erreicht man dann Braccio Dentro. Hier verläuft dann wieder der alte Maultierpfad am Fuß der steilen Felswand entlang bis zum Fußballplatz in Verampio. An der ENEL-Zentral vorbei, auf der asphaltierten Straße, erreicht man die Trattoria della Campagna und den Schotterparkplatz kurz vor dem Wildbach Devero. Man geht links an ein paar Häusern vorbei und kommt an die schöne Steinbogenbrücke am W. Devero. Der Maultierpfad wird ab hier besonders schön und steigt in einigen Serpentinen an. Oben angekommen, geht man vorbei an den Abzweigungen zu den Orridi di Uriezzo und nach Premia. Hier verläuft der Maultierpfad eben und auf einigen schönen, tlw., in den Fels gegrabenen Abschnitten erreicht man die Denkmalskirche von Baceno und die Dorfmitte.

Die Route:
Via del Gries / Via Sbrinz

Die Etappen der Route:
VIA DEL GRIES: Etappe 1: Crevoladossola/Montecrestese - Baceno
VIA DEL GRIES: Etappe 2: Baceno – Ponte (Formazza)
VIA DEL GRIES: Etappe 3: Ponte - Riale
VIA DEL GRIES: Etappe 4: Riale –Griespass (2479) - Ulrichen

Sehenswertes auf der Wanderung

Pfarrkirche in Crevoladossola, Steinbauten in Canova, Orridi di Uriezzo, Kirche von Baceno (Nationaldenkmal)

Reiserouten-Code: VSB

Schwierigkeitsgrad: Escursioni (E)

Strecke: 15.00 Km

Zeitaufwand: 4h 20m

Startadresse: Crevoladossola (VB) - IT

Starthöhe: 350 m

Ankunftsadresse: Baceno (VB) - IT

Ankunftshöhe: 665 m

Etappe: 1

Empfohlener Zeitraum: Ganzjährig

Gefälle beim Aufstieg: 490 m

Gefälle beim Abstieg: 160 m

Gpx File: Download
Was ist ein GPX file?

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk